31.01.18

ich bin markenbotschafterin für das maritime küstenlabel #kohlori

Hoodie Küstenhopper in "Ozeanblau"



Wo geht es denn hier zum Beach bitte? Hellblauer Himmel, hellblaue Hoodies - der Dienstag hätte nicht strahlender sein können. Positive Vibes lagen in der Luft.

Grund genug, für mein liebstes Beachbabe Katja vom coolen Strandlabel "Kohlori" und mich, entspannt in Frankfurt bei lecker Kaffee in den Tag zu starten. 

Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich stundenlang Modedesigns gezeichnet. Mode zu entwerfen war mein Traum. Wenn ich jemals einen Hoodie entwerfen würde - er würde sein wie das Modell "Küstenhopper" hier. Seine Farbe? Ozeanblau natürlich! Die liebe Monika kommentierte auf Instagram auch gleich:" Meeega Hoodie! Genau meine Farbe." Da hat sie Recht, es ist auch meine Farbe.

Da der Name Programm ist, lag es nahe, dass ich zusammen mit meiner Freundin Katja hier die aufregenden Neuigkeiten verkünde: 

Seit gestern bin ich offiziell Markenbotschafterin für das Küstenlabel "Kohlori"!!! 








Markenbotschafterin war ich schon für just one look! germany. Und nun kommt die für mich Schönste aller maritimen Modemarken dazu. 

Als ich "Oceanblue Style" vor knapp vier Jahren gründete, hätte ich mir nie träumen lassen, einmal Markenbotschafterin für ein maritimes Label zu werden.  Sie selbst sagt über unsere Kooperation:


„Ich bin jedesmal verblüfft mit welcher Präzision du mit deinen Worten unsere Mode zum Leben erweckt. Und es ist dieser eine Satz von dir, der mich glauben lässt, ich hätte nie einen anderen USP gehabt. 3 Dinge warum wir mir dir kooperieren: Dein Humor. Deine Liebe zum Meer. Dein Gespür für's Detail.


Das motiviert mich, ich bin auch ein bißchen stolz und fühle mich sehr geehrt, für das Vertrauen, dass Katja mir schenkt. Ich verstehe es auch als Belohnung für all die harte Arbeit, die ich in den Blog investiert habe. 

Ich bin ja selbstständig, habe noch einen Vollzeitjob "nebenbei" und schreibe für Frankfurt-Tipp. Wer von Euch unter ähnlichen Umständen bloggt, weiß, dass es nicht selbstverständlich ist, regelmäßig zu posten und dann auch noch gelesen zu werden!

An manchen Tagen habe ich mich selbst gefragt, wo ich die Zeit hergenommen habe. Da war manche Nachtschicht dabei. An schlechten Tagen war ich manchmal kurz davor, alles aufzugeben und den Blog dichtzumachen. Doch dann kam immer rechtzeitig ein Lichtblick daher - der mich zum Weiterschreiben beflügelte. So wie jetzt!



Die Sache mit Katja

Begonnen hat alles, wie so oft auf Instagram. Wir sind uns gegenseitig gefolgt, jede hat bei der anderen eifrig und begeistert kommentiert. Und irgendwann haben wir festgestellt, dass es an der Zeit ist, uns endlich offline zu treffen. Mehr zur wunderbaren Katja hatte ich euch schon in meinem Ringelpost erzählt. 

Katja fasziniert mich mit ihrer endlosen Energie und der Leidenschaft für ihre wahnsinnig tolle Mode, die sie so authentisch verkörpert. Wir waren uns auch sofort sympathisch, amüsieren uns über die gleichen Dinge, lieben das Meer und sind ein wenig crazy. Wir fanden beide, dass dies beste Voraussetzungen für den Beginn einer spannenden Freundschaft sind.


!!!Neuer Hashtag zur Feier des Tages: #crazygirlstofollow!!!



 

Was steckt hinter Kohlori? 

Kohlori ist ein sehr cooles Label für Strandmode. Hier findet ihr außergewöhnlich schöne Hoodies, Shirts und Co. Hätte ich mir ein Label malen können, für das ich irgendwann in meinen entferntesten Träumen hier auf OBStyle Markenbotschafterin sein darf, wäre es genauso wie Kohlori: 

Maritime Klamotten, die anders sind als alle anderen. Kohlori ist ein bißchen edgy, schick und zeigt, dass lässige Klamotten auch sexy sein können. :)

Maritime Mode kann ja nicht nur Strand, sondern auch urban. Das Bild entstand in einer meiner liebsten Bars in Frankfurt - der Paris Bar, von der ich euch schon in dem Cordblazer-Post berichtet habe. 

Der Hoodie ist von einem traumhaften Hellblau. Natürlich ist es nicht nur irgendein Hellblau. Nein, es ist "ozeanblau". Der Kapuzenpullover lässt sich nicht nur lässig zur Jeans, sondern auch zur ausgestellten Hose oder zum Bleistiftrock stylen.


Wie werde ich Markenbotschafterin

Ich denke, eine einfache Antwort auf die Frage "Wie werde ich Markenbotschafterin" gibt es nicht. Eigentlich gibt es darauf gar keine Antwort. Genauso wenig wie auf die Frage: Wie finde ich einen Mann? 

Jetzt soll natürlich niemand denken, ich will euch an der Nase herumführen. Mitnichten. Aber es existiert kein Patentrezept für das Finden und Gelingen einer Beziehung. 

Beide Seiten müssen zueinander passen. 
Beide Seiten müssen "verfügbar" sein.

Ich habe mal jene Aspekte zusammengestellt, die aus meiner Sicht zu einer gelungenen Kooperation beitragen, aus der sich unter Umständen eine Markenbotschafterrolle ergeben kann.

Frage dich, warum du mit einem Label zusammen arbeiten willst. 
Das ist nicht anders als das Schreiben einer Bewerbung auf eine offene Stelle. Überlege dir genau, was du dem Laben zu bieten hast. Schaue dir deren Seiten und Selbstdarstellung gründlich an und denke daran, wie dein Profil mit dem des Unternehmens übereinstimmt. Dann sind die Chancen für eine Kooperation schon mal nicht schlecht. 

Ich werde bei Zeiten nochmal ausführlich auf das Thema "Erfolgreich Kooperieren" eingehen. 

❹ Achte auf das Anschreiben. Sei professionell. 
Es geht gar nicht, mit "Hey, seid ihr an einer Kooperation interessiert, dann schickt mir eine DM" Unternehmen zu kontaktieren. 

Wahre die Form, schreibe ganze Sätze und erwähne, was du für eine Produktüberlassung bietest. Das mag für manche banal klingen. Denen gratuliere ich aufs Herzlichste für ihre Professionalität, Erfahrung und wünsche ihnen ganz viel Erfolg. Leider ist eine professionelle Herangehensweise an Kooperationen für viele Blogger/Influencer nicht selbstverständlich wie ich aus vielen Gesprächen mit Geschäftsinhaberinnen weiß. 

Markenbotschafterin zu werden ist genauso Glücksache wie den richtigen Mann schließlich zu finden. Es muss einfach passen. So schlicht ist das einfach. In diesem Fall habe ich Glück gehabt und hart gearbeitet, in einem anderen Fall wird eine andere Glück haben.


Maritime Mode: mögt ihr lieber Rot, Blau oder Weiß? Meerblaue Grüße


-Sabina

link-up: Tinas Pink Friday, Nancys Fashion Files,Saturday Share, Visible Monday,

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch Euch Beiden und eine erfolgreiche Zusammenarbeit wünsche ich Euch!
    Blau - Rot - Weiß - in der Reihenfolge :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, für deine guten Wünsche danke ich dir herzlich. Freut mich arg.

      Ich glaub, ich habe gar keine Reihenfolge :)

      LG Sabina

      Löschen
  2. Der Hoodie ist wirklich toll, die Farbei ist wunderschön! Und sie kommt meinem aktuellen Blau-Wahn natürlich sehr entgegen :-) Was ich mich jetzt allerdings frage: Wo krieg ich das Ding?
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab vor lauter Aufregung den Link vergessen. Entweder gleich über Instagram bei Kohlori oder die Website kohlori.de :)

      Das wär total dein Stil. Freut mich, dass es dir gefällt. LG Sabina

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch Sabina, tolle Sache :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Da gratuliere ich Dir liebe Sabina. Das Label passt wirklich hervorragend zur Dir :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Sabine. Schönes Wochenende.

      Löschen
  5. Congretulations and lots of succes both!

    AntwortenLöschen
  6. Congratulations to you both! Loving this sportswear. Thanks for linking up, xo

    Patti
    http://notdeadyetstyle.com

    AntwortenLöschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com