15.03.17

einfach gut angezogen - strickkleid: kurz über lang und rosa tränen

dress: Asos // boots: Donna Carolina // loafers: Melvin & Hamilton
ballerinas: Peter Kaiser // brogues: Zara // bag: no name

Heute muss ich mal Butter bei die Fische machen. Sowohl, was das Outfit angeht als auch das weitere Thema. Das Wetter ist so wechselhaft, da kam es mir ganz recht, zum rosa Strickkleid doch erstmalig auch eine Hose zu tragen. Kurz über lang, das gefiel mir, weil die Farbkombination aus rosa und blau zu meinen Favoriten gehört. 

Die Designer versuchen uns ja schon seit Ewigkeiten, diese Variante unterzujubeln: bisher habe ich mich dagegen gesträubt. Und das liegt an den rosa Tränen.



ROSA TRÄNEN - PINK TEARS


Pink tears, stammt von meinem Lieblingsautoren F.Scott Fitzgerald, dem poetischsten aller amerikanischen Schriftsteller, wenn ihr bitte mich fragt.:) Pink tears stammt aus einer gerade neu entdeckten Kurzgeschichte "I.O.U." und ist im New Yorker zu lesen. Ich fand, das passte ganz gut zu meinem heutigen Thema, das schon sehr lange in mir herumgrübelt: 

WIE FRAUEN ÜBER SICH SELBST UND ÜBER ANDERE FRAUEN REDEN

Worte, die ich in Blogs gelesen habe, will ich wegen der negativen Energie, die damit verbunden ist, gar nicht wiederholen. Da werden Körperteile mit Tieren verglichen und nicht im freundlichen Sinne. Ich frage mich, was für eine negative Sichtweise dahinter steckt. Auf sich und andere? Denn ich finde es nicht normal, so über mich und andere Frauen zu reden.  

Klar, sich selbst humorvoll auf den Arm zu nehmen, weil ich selbst nicht wirklich den Alterungsprozess aufhalten kann, erleichtert einen. Aber ehrlich? Ich glaube nicht, dass irgendjemand gern faltig ist. Doch gilt für mich irgendwann, dass ich nur noch Rollkragen tragen darf, weil mich sonst scheele, gehässige Blicke verfolgen?

Worte haben auch ihre Wirkung, das ist ja nun im 21. Jahrhundert fast eine Binsenweisheit. Seitdem wir über die Macht der Gedanken wissen, um die Macht der Autosuggestion. Wer wie ich beim Wen-do mal ein Holzbrett mit der flachen Hand durchgehauen hat, zweifelt nicht mehr daran


Doch darum geht es ja nicht. Ich komme dabei immer gern auf mein klassisches Beispiel einer Dame in den 70er zurück, die ich in Salzburg mal sah: in einem wahnsinnigen Rockstarlook mit Stilettos bis in den Himmel. Sie wirkte von hinten wie dreißig, aber trotz sehr gutem Liftings natürlich nicht von vorn. SO. 

Und ich finde es sehr, sehr schade, wenn Frauen - wie ich gelesen habe - dann losledern, ihr kennt ja sicher die bekannten abfälligen und abwertenden Äußerungen genug. Wer so redet, hat sicher auch keinen wirklich liebevollen Blick auf sich selbst. Was sieht so ein Mensch, wenn er in den Spiegel blickt?

Vermutlich nur die eigenen Klischees und negativen Vorstellungen. Eine Leserin schrieb mir auf das hellblaue Rüschenkleid, "sie wolle nicht zu viel Rüschen tragen, um nicht wie "mutton dressed as lamb" zu wirken. Gibt es dafür ein hässliches deutsches Sprichwort? Jedenfalls spielt es auf das Thema "altersgerechte Kleidung" an. Soll heißen: eine 50-Jährige trägt keine Minis mehr, wenn ihre Beine nicht straff sind. 
 


DER KRITISCHE BLICK IN DEN SPIEGEL


Wer kennt das nicht? Jede sieht im Spiegel Dinge, die anderen gar nicht auffallen. Das haben viele Leserinnen mir hier schon kommentiert, dass sie etwas gar nicht beachtet hätten, wenn ich es "über-selbst-kritisch" gar nicht abgesprochen hätte. Umgekehrt ging es mir oft genauso.  

Natürlich bemerke ich den Alterungsprozess. Natürlich sehe ich nicht aus wie dreißig, sondern wie eine Fünfzigjährige. Natürlich benutze ich Feuchtigkeitscreme, gehe so regelmäßig wie möglich zur Kosmetikerin. 
-->So klappt es mit der Kosmetikerin. 

Und natürlich gehe ich ins Fitnessstudio, weil ich Sport zum inneren Ausgleich und zum Stressabbau brauche. Wer jetzt Lust darauf hat, seine Arme kräftig und knackig zu trainieren, für den habe ich gerade ein paar tolle Übungen gefunden. Eine davon habe ich sogar ausprobiert. :)

Macht es Spaß älter zu werden? Ja und nein. An die eigene Endlichkeit erinnert zu werden, macht mir keinen Spaß. Aber überhaupt das Glück zu haben, leben zu dürfen, was mir erst bewusst geworden ist durch die Erkenntnis des Älterwerdens, das schenkt mir viel Dankbarkeit. Keine Bange, das Beste kommt erst noch, bleibt dran! :)






NICHT DANKBAR


Gar nicht dankbar bin ich allerdings über die Behandlung in manchen Kosmetikgeschäften. Wenn die Damen um die Dreißig mit dieser leicht mitleidvollen und scheinbar wissenden Stimme mir ihre Anti-Aging Produkte andrehen wollen und ich mir dabei vorkomme, als sei ich nicht mehr ganz dicht. Während sie selbst mit einer Laufmasche herumläuft.... Was holt sie als nächstes heraus? Den Rollator? 😛

Wie jede Frau auf sich selbst blicken will, muss sie selber wissen. Wir schaffen aber alle das Umfeld, in dem wir miteinander leben. Beispiel? In meinen Englisch-Seminaren möchte ich, dass die Teilnehmer keine Angst vor Fehlern haben und sich sicher fühlen sollen. Also unterbinde ich es, wenn andere über die Fehler anderer lachen. Meine Schüler und ich, wir lachen viel zusammen. Aber nicht derart, dass es andere beschämt. Eine solche Atmosphäre dulde ich nicht in meinem Unterricht. 

Huhu, seid ihr noch da? ;-)

Denn ich komme gerade zu meinem schlagkräftigsten Beispiel: Wie über die Gesichtszüge von Frau Merkel hergezogen wurde. Natürlich hängen unser aller Mundwinkel irgendwann. Dann kann ich loslaufen und mich liften lassen. Bitte schön. Wir sind ein freies Land. Aber ich wehre mich gegen Blicke und Bewertungen von außen über den weiblichen Körper. 

Denn damit ich zum Botoxdoktor laufe, soll ich mich ja erstmal richtig schlecht mit meinem miesen hässlichen unperfekten Körper fühlen. Rettung naht mit der nächsten Hollywood-Diät, aus der Stadt des Körperkults, wo die Schönsten der Schönen miteinander konkurrieren und Menschen reihenweise Essstörungen entwickeln. Die Zeitschrift Brigitte versucht immerhin, den Ernährungszwang differenziert vorzustellen. Doch das Dumme daran? Das Wissen um digitale Manipulation bei Fotos schützt uns dennoch nicht vor dem Wunsch, den manipulierten Körpern zu ähneln und schützt auch nicht vor den damit einhergehenden Belastungen. Puh, das stammt jetzt von der Toulouse Business School.

Warum? Weil unser Hirn die Bilder halt als weiterhin als "Realität" verarbeitet inklusive der schlechten Gefühle, die damit einhergehen. (Eine Zusammenfassung der Studie liegt mir als pdf vor, wer sich dafür interessiert, darf mir gern einfach eine Mail schreiben.)




**affiliate link


KURZ ÜBER LANG, IST MANCHMAL EINFACH GUT ANGEZOGEN


Ein Kleid über eine Hose zu tragen ist der klassische Look, den ich an vielen Frauen in meinem Alter sehe. Denn, "DAS kann ich in meinem Alter nicht mehr ohne Leggings/Hose/Strumpfhose/beliebiges einsetzen/tragen". Okay, soll jede machen. Aber hat es wirklich etwas mit der eigenen Überzeugung zu tun oder mit dem überkritischen Umfeld? Hat es damit zu tun, was die anderen hässliches Denken und ich selbst verinnerlicht habe? 


Ein bequemes Kleid über Hose fand ich oft einfach langweilig und "Oma". Neulich musste ich in die Arbeit. Weil es frisch draußen war, trug ich die Tupfenjeans dazu und hatte gleich bessere Laune. Da ich noch vorhabe, diese Kombination künftig öfter zu tragen, habe ich auch gleich vier Schuhideen dazu probiert.



Was denkt ihr? Mögt ihr Kleid über Hose? Welche Schuhe gefallen euch am besten dazu?

Herzliche Bitte: Wenn ihr denkt, dass eure Freundinnen sich über die Inspiration freuen oder euch der Post gefällt, dann teilt den Beitrag gern weiter! 



-Sabina

Kommentare:

  1. Kleid über Hose gefällt mir, vor allem wenn es das Kleid über der Hose ist :-) Aber dieses ständige Reden über das böse, böse Altern - herrje. Wir werden alle älter. Und im wirklichen Leben wird das Alter nicht halb so oft thematisiert wie beim digitalen Alter Ego. Das Beste kommt erst noch? Na, ich habe keine Lust, drauf zu warten. Vielleicht sollten wir alle uns nicht ständig mit Falten und sonstigen Gebrechen aufhalten - die kommen zwangsläufig, damit zu hadern ist überflüssig - sondern dafür sorgen, dass das Beste gerade jetzt passiert. Jeden Tag. Meine Falten hindern mich ganz sicher nicht daran, gleich rauszugehen und den Tag zu genießen.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moinsen! Deine Worte leuchten mir nicht nur ein, ich unterschreibe sie so und finde sie sehr sympathisch. (Du hörst das -allerdings- kommen?) Allerdings, habe findet online ja nur statt, was offline schon vorhanden ist. Und wenn ich mich hier in Frankfurt so umschaue, dann sind die Läden für Botox und Co in den letzten Jahren nur so aus dem Boden geschossen. Sogar in Heidelberg fand ich eine Beautyklinik. Auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich, auf den 2. dann wieder sehr passend. Und hier im Taunus, da fang ich gar nicht erst mit an...:)

      Danke, dass du die Zeit für einen Besuch gefunden hast. Freut mich! Schönen Nachmittag und LG Sabina

      Löschen
  2. Recht hast Du! Sehr guter Post! Mich nerven die jungen Kosmetikverkäuferinnen auch.
    Kleid über Hose trage ich selten. Und nur als Leggings mit Minikleid Variante.
    Dir steht's aber :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh, dass es nicht mir nur so geht. Dachte schon, ich würde mir das einbilden. Das nächste Mal sage ich zu so einer, ihr BH guckt raus. :))) Danke für deinen Besuch und einen sonnigen Nachmittag. LG Sabina

      Löschen
  3. der deutsche spruch heisst: "von hinten lyceum - von vorne museum"
    nur fürs protokoll ;-)
    eins ist klar - weicht das kleidungs/frisurstil-alter zu sehr vom biologischen alter ab, richtung ersteres seeeehhhr viel jünger, dann lässt das einen schnell ganz alt aussehen. aber auch auch das ist eine persönliche entscheidung, da darf man ungefragt nicht seinen senf dazugeben. und schon gar nicht unter der gürtellinie argumentiern.
    die rüschenkommentatorin hängt sehr in ihren vom patriarchalischen establishment diktierten klischees fest.......(vorsicht - ironie)

    "oma look" dagegen ist der reinste jungbrunnen - zumindest das was omas FRÜHER trugen. zu enge jeans + überdekoriertes t-shirt + outdoorjacke ist kein look.......
    deine kombination hier -> sensationell lässig - und du hast tolle schuhe!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was du hier wieder alles lieferst....*freu* 1. Danke für die Übersetzung, nicht, dass es mir gefehlt hätte, aber lachen musste ich trotzdem. Immerhin reimt er sich so lustig auf Deutsch...über 2. werde ich nochmal gründlich nachdenken, weil ich weiß, was du meinst....ich denke, es hat auch damit zu tun, ob man bestimmte Dinge einfach gerne trägt, oder sie trägt, um jünger zu wirken. 3. habe ich kapiert. klingt wunderbar nach Ostdeutschland. Wie meine Cousinen....<3 und meiner Uni. Göttingen ist ja traditionell sehr links gebürstet und wenn man auch noch Politikwissenschaft studiert hat und politische Theorie, dann kennt man seine Thesen ;-)
      4. Oma-Look von früher verstehe ich auch. Mag ich auch, liebe ich auch. Viele Omas tragen heute noch Stiefeletten und Röcke im Winter. Genau wie sie es seit sicher 50 Jahren tragen....irre. 6. Warum nicht? Verstehe ich. Aber interessiert mich einfach....Dankeeeeeee!!!! Warum machst du eigentlich ein neues Business auf und gibts online Fachkurse??? xxxxx

      Löschen
  4. Als erstes: Ich mag den Look sehr und mir gefallen alle Schuhe dazu bis auf die weißen Pumps. Keine Ahnung, warum mir das nicht so zusagt.
    Als zweites: Ich trage auch noch Leggings unter Kleidern oder Röcken, nicht, weil meine Beine zu alt sind, sondern weil es halt wärmt, wenn es mir zu kühl ist.
    Als drittes: Ich finde das Wort "altersgrecht" schon mal echt mies. "körpergerecht" wäre doch viel besser dafür und so sollte man sich anziehen und dann noch mit Spaß und Lust und schon strahlt man. Mich persönlich macht es oft betrübt, wenn manche Frauen so schlecht über ihren eigenen Körper reden, nur weil er halt älter wird und nicht mehr alles straff sitzt. Selber ist mein Körper überseht von über 30 großen und kleineren Narben und denke mir, ich hätte da jetzt einen Grund, traurig zu sein, bin es aber nicht. Verstehst Du, was ich meine?

    Liebste Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich liebe Moppi. Dein Körper ist halt dein Körper. So verstehe ich das jetzt mal. Weil es zu kalt war, habe ich ja auch diese Jeans genommen und dachte mir, ha, geht doch ;-) Danke für deine Zeit. Du musst ja auch nicht alles mögen. Jede hat ihren Geschmack. Ich wünsche dir einen fabelhaften Nachmittag und sende dir herzliche Grüße aus FFM. Sabina

      Löschen
  5. Tolle Idee das Kleid mit der Hose zu tragen, gefällt mir richtig gut!
    In deine Tasche habe ich mich spontan verliebt, auf den ersten Blick sozusagen. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  6. Hach ich mag den Look voll an Dir Sabina. Hose und Kleid steht Dir wirklich gut. Du überraschst mich ständig :)
    Ich finde die Loafer und Ankleboots am besten dazu.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Soooo ...dadurch das ich jetzt Deinen Post gelesen habe ... kann ich tatsächlich behaupten . Das ich mir noch nie so viele Gedanken an einem Stück über meine Fältchen und andere Alterserscheinungen gemacht habe, wie gerade eben .
    Ich weis übrigens gar nicht warum sich manche so über andere auslassen müssen . Wie langweilig muss deren Leben sein ? *gg ... Sorry das geht für mich gar nicht . Dein Kleidchen allerdings finde ich total hübsch . Ganz mein Geschmack :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Ich weiß ja nicht, welche Blogs Du liest, aber der Kelch geht an mir vorbei. Darauf kann ich gut verzichten. Ich weiß nur, dass mir nach wie vor Kleid über Hose gefällt :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com