18.01.17

interview mit urs von drkpi über wirklich einflussreiche blogger und wie unternehmen sie erkennen

 

Warum blogge ich? Warum bloggt ihr? Bloggen soll Spaß machen - keine Antwort habe ich öfter gehört. Außerdem tausche ich mich gern mit meinen Leserinnen aus; liebe den Dialog. Seit 2014 blogge ich hier auf OBSM; doch irgend wann hörte der Spaß auf und der Frust setzte ein. Denn ich hörte über das Bloggen hier dies und dort jenes. Aber dann wurde mir geholfen. Und diese Hilfe teile ich gern mit euch.


All die guten Ratschläge im Netz halfen mir wenig als Anfängerin mit Fortgeschrittenenkenntnissen als Online-Redakteuerin. Entweder waren die Tipps zu oberflächlich und allgemein oder sie lieferten mir kein detailliertes, direktes Feedback zu MEINEM Blog. Das war frustig.  

Zentrale Frage für mich war: Was ist denn nun beim Bloggen wirklich wichtig und wie finde ich das heraus?

DrKPI aus der Schweiz analysiert regelmäßig Blogs nach nachvollziehbaren, sehr ausgefeilten Kriterien, die mir beim Schreiben im Netz sehr geholfen haben das Medium zum Verstehen. Mit Hilfe der leichtverständlichen Anleitungen von DrKPI verbesserte sich mein Blog schnell und schaffte es im August 2016 auf Platz 1 der besten "Stilblogger Deutschlands".

Doch damit nicht genug: Die Schweizer Analysen helfen aber auch Unternehmen zu erkennen, welche Blogger ihre Zielgruppe wirklich beeinflussen. Und Überraschung: entgegen der landläufigen Meinung sind es nicht diejenigen mit den meisten Followern! Also habe ich die Experten nach ihren Kriterien genauer befragt.





Urs, stell dich hier bitte kurz vor. 
Ich habe eine kurze Beschreibung von mir - Urs E. Gattiker DrKPI BrandBuzz hier. Wenn es interessiert, hier ist eine Liste meiner Bücher. Ansonsten bin ich ein sehr privater Mensch, Familienvater und Unternehmer, der gerne bloggt, auch wenn es mir des öfteren schwer fällt für meine LeserInnen was Interessantes zu schreiben.



Warum ist im Content Marketing überhaupt eine Differenzierung der Zielgruppen nötig? Reicht nicht die Anzahl der Follower?

Aus der Werbung wissen wir z.B. dass online 23 Prozent der Inserate nicht von Menschen, sondern von "Maschinen" angeguckt werden (siehe Sir Martin Sorrell WPP - Fake Ad Views sind ein Problem) Followerzahlen auf Blogs sind schwierig zu überprüfen, auch hier gibt es viele Roboter. Nebenbei: Leser oder Followerzahlen sind das eine, Beeinflussung meiner Leser ist was anderes!

Wem nützt diese Differenzierung?

Die Differenzierung nützt vorerst einmal dem Blogger. Ohne eine Definition der von mir oder dir gewünschten Zielgruppe (z.B. nach Geschlecht, Alter, Interessen in Sachen Mode/Stil, usw.) weiss ich nicht, ob ich Inhalte schreibe, welche meine Zielgruppe lesen will.
Diese Differenzierung macht meinen Blog für die von mir gesuchte Zielgruppe attraktiver. Dies hat mehr interessierte Leser zu Folge. Und das ist doch das Ziel von jedem Blogger - mehr interessierte und engagierte Leser.


Was ist die Idee hinter eurer Analyse?

Blogger wollen wissen, wie gut sie ihre Arbeit machen und wie sie sich verbessern können. Zum Beispiel:
  • kommentieren meine Leser genug
  • will ich die Social Shares noch weiter steigern, oder
  • bin ich wunschlos glücklich wie es jetzt ist?
Wenn ich will, kann ich dann sehen wie gut mein Blog dasteht im Vergleich zu anderen Blogs. Je nach Kategorie wie z.B. Stylebereich, Marketing oder aber Gesundheit kann dies für Blogger interessant sein.
Marken und Modehäusern helfen diese Informationen, diejenigen Blogger auszuwählen, mit welchen sie gerne zusammenarbeiten möchten. Das reicht von einer Einladung zu einem Event für einen Blogger oder zum monatlichen Beratungshonorar.


 
Geht mit dem Schreiben für das Internet die Sprache vor die Hunde? Oder anders formuliert: sind wir online alle Bild-Leser, kurze Überschriften, wenig Buchstaben? Verträgt das Internet nichts Kompliziertes?

Das ist ein sehr schwierige Frage. Die Forschung zeigt uns jedoch, dass wir Online die Texte vorerst einmal überfliegen (siehe Handyleser). Dies bedeutet, Online-Leser studieren den Text nicht wirklich Wort für Wort wie dies bei dem gedruckten Wort auf Papier passiert.
Forschungsresultate in Norwegen und Grossbritannien zeigen interessante Unterschiede auf. Grundsätzlich lernen Teenagers besser, wenn sie die Informationen auf Papier lesen anstatt auf dem PC oder dem iPad.
Resultat ist, dass Schüler, welche das Material auf Papier studierten, bessere Prüfungsergebnisse liefern. Forschung dazu, z.B.: Anne Mangen und Kollegen - kostenloser Download nach Registrierung





Eure Firma "DrKPI" definiert "Wissen" als die Anzahl von Links, die ein Text beinhaltet. Provokant formuliert: Kann ich im Text blabla schreiben, Hauptsache ich setze viele Links?

Das ist ein weiterer interessanter Punkt, den du hier in das Gespräch bringst. Google bewertet Texte mit mehr Links besser, d.h. sie sind in den organischen Suchresultaten besser platziert als Blogs ohne Links auf weiterführendes Material. Google ist der Meinung, dass Verlinkung auf weiterführendes Material im Web dem Blogleser Mehrwert bieten.
Wir unterscheiden ebenfalls zwischen Links zu eigenem Content und solchen von fremden Parteien:
  1. Links, welche in einem Beitrag auf relevantes Material im selben Blog verweisen, UND
  2. Links, welche auf andere Blogs, Webseiten, White Papers, Forschungsberichte, usw. verweisen.
Grundsätzlich sind wir uns beide sicherlich einig, dass wohl kaum ein Blogger auf eine Seite verlinkt, welche für den eigenen Leser keinen Mehrwert bietet. Wer will schon die eigenen Leser vergraulen?



Wie überprüft/bewertet ihr den tatsächlichen Inhalt?

Wir nehmen die Kennzahlen und vergleichen diese. Zum Beispiel hat die Forschung rausgefunden, das kürzere Sätze für Leser einfacher zu verstehen sind. Auch machen es lange Worte mit vielen Buchstaben für einen Leser schwieriger schnell zu verstehen.
Ich kann also die Länge der Worte und Sätze von Blog A mit B, C, usw. vergleichen. Natürlich will ich einen Stilblog aus Deutschland mit solchen aus demselben Metier und Land vergleichen.

Die Anzahl der Follower zählt für Unternehmen. Wieviele User kaufen das Produkt, zählt für Marken. Warum soll ich dann noch mit Usern einen Dialog führen?

Das finde ich eine sehr wichtige Frage, Sabina. Ich versuche diese mal zu beantworten.  Vielleicht hilft es ja ein wenig, wenn ich als Bloggerin einmal zuerst drei Fragen für mich selber ehrlich und klar beantworte:
  1.  Bin ich ein Freizeitblogger für den das Bloggen ein Hobby ist (z.B. der Banker Roger aka Metallschädel, der über Rockmusik bloggt),
  2.  Will ich mit dem Blog Geld verdienen (d.h. mich selber als "Modeikone" vermarkten - die Schweizerin Kristina Bazan zog von Genf nach Los Angeles - bloggt, was das Zeug hält und hofft auf die erste Filmrolle), oder
  3.  schreibe ich im Firmenblog oder Corporate Blog (d.h. für Sandra Coy bei Tchibo ist dies Teil ihrer Arbeitsaufgaben).
Man kann die obige Klassifizierung noch verfeinern. Aber klar ist, dass jeder der drei Arten von Blogs ganz andere Zielsetzungen hat.
Nichtsdestotrotz, alle Blogger wollen Resonanz auf ihre Beiträge. Diese kommt primär von kommentierenden Lesern! Meist schreiben wir ja nur dann einen Kommentar, wenn wir das Gelesene interessant finden oder mit dem Schreiber nicht einverstanden sind. Gut 99 Prozent der Leser hat die Zeit nicht, ist nicht willens sich die Zeit zu nehmen oder weiss nicht, was es noch hinzuzufügen gibt. Also schreiben sie keinen Kommentar.
Klar ist, das Kommentare einen Beitrag fast immer noch interessanter machen für weitere Leser. Kommentare enthalten neben Lob oft auch weitere wichtige Hinweise zum Thema. Manchmal weisen sie auch auf weitere Dinge, welche der Blogger bewusst oder unbewusst nicht angesprochen hat. Wenn der Blogger dann noch Antworten schreibt die Mehrwert bieten, haben wir eine Diskussion, die für uns alle interessant ist.
Ohne Leserkommentare weiss die Bloggerin kaum, wie gut das Material ankommt. Feedback von Lesern ist hilfreich.

Warum unterscheidet ihr bei Stilbloggern beispielsweise nochmal in Unterkategorien?

Viele Blogger machten uns darauf aufmerksam, dass wir es möglich machen sollten, dass Styleblogger im selben Lande verglichen werden können.
Dies um so mehr, als es vielleicht weniger Sinn macht Styleblogger aus Italien mit denjenigen in Grossbritannien oder den USA zu vergleichen.
Natürlich sind wir diesem Feedback in Form von Kommentaren von Lesern gerne nachgekommen. Dabei können wir auch solche unterscheiden, die z.B. primär (d.h. zu gut 70 Prozent) "nur" über Mode bloggen, von denjenigen, welche vor allem über Kochen oder Design schreiben.
So gehen wir auch bei vielen weiteren Themen vor wie z.B. Fußball, Gesundheit, Software / Technologie. Es erlaubt es uns dann auch, dem Corporate Blogger aufzuzeigen, wie gut sein Content Marketing die Erreichung der strategischen Ziele des Unternehmen unterstützt (z.B. Fußball BVB, Universitätsklinik oder Software Blog von SAP).


Was sind deine drei wichtigsten Tipps für Blogger im Internet?

Das ist schwierig, eigentlich habe ich zehn Tipps. Aber hier sind meine ersten drei.
  1. Kläre genau ab, warum du bloggst (siehe Punkt 7)? Dies hat natürlich Auswirkungen auf die Zielsetzung. Auch können sich daraus mögliche Konflikte ergeben.
    Zum Beispiel, wie vereinbart sich meine Arbeit als Blogger zum Thema Mountain Biking mit meiner bezahlten Arbeit als Verkäufer bei Aldi oder dem Metro-Markt?
  2. Definiere und setze dir messbare Ziele: Was will ich erreichen? Hohes Sponsoring und / oder hohe Leserzahlen? Will ich viele Leserkommentare oder Shares auf Pinterest?
    Will ich eine Top 10 Platzierung im DrKPI BlogRank und will ich im Durchschnitt 10 Kommentare von Lesern für meine Blogeinträge?
    Was immer es ist, schreib es auf 1 Seite und behalte diese. Danach arbeite daran deine Ziele zu erreichen.
  3. Überprüfe regelmässig ob deine Ziele erreicht wurden oder einer Anpassung bedürfen: Nimm die unter Punkt 2 erstellte Seite mit Deinen Zielen. Sie ist der Leitfaden für Deinen Social Media Audit.
    Auf den ersten Blick, wie gut warst du die letzten 6 oder 8 Monate?
    Hat sich wo was zum Besseren oder Schlechteren verändert?
    Wenn ja, gibt es eine Erklärung dafür? Nutze diese Angaben und entscheide, was will ich oder muss ich ändern.
    Das Schlimmste ist, wenn ich Kennzahlen wie jene von DrKPI oder der Buchhaltung erhalte, sie dann aber einfach ignoriere. Kennzahlen sollte ich nutzen, um mich zu verbessern.


Inwiefern hat dein Leben in Kalifornien, deinen Blick auf das Internet geprägt?

Nach Kalifornien kam ich noch während meiner Studienzeit und bin dort einige Jahre hängen geblieben. Das Wichtigste, was ich ganz früh in Kalifornien gelernt habe ist jedoch, das die Leute das Internet (z.B. Social Networks wie Facebook oder Twitter) in verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich nutzen.
 
Dazu gibt es sehr interessante anthropologische Studien welche aufzeigen wie z.B. Nutzer in der Türkei, England, Chile, usw. die Technologie nutzen.
Wir reden von Globalisierung, doch unser Leben spielt sich in unserer lokalen Gesellschaft ab... und dies beeinflusst wiederum, wie wir das Internet nutzen.
Forschung - LESENSWERT: Why we post, PDF Dateien der Bücher kostenlos von der University of London Press.


Wer mehr wissen will, ist herzlich zum Fragen und Kommentieren eingeladen! Danke Urs für deine Zeit und das freundliche Interview!


-Sabina 

Kommentare:

  1. Liebe Sabina

    Danke für Deine Einladung zu einem Interview. War natürlich sehr geehrt und habe das auch sehr gerne gemacht.

    Musste einige Dinge sehr genau überlegen. War wirklich nicht einfach Deine guten Fragen zu beantworten.

    Ich denke ich habe vielleicht vergessen das Allerwichtigste zu erwähnen :-) Nähmlich, Spass zu haben beim Bloggen.
    Z.B. macht es mir immer sehr viel Freude die Leserkommentare zu beantworten. Diese Arbeit ist nicht nur interessant, da man ja von diesen Kommentaren auch immer wieder was lernt, sie motivieren mich als Blogger auch sehr stark.

    Bei sehr vielen guten Style Bloggern in der D-A-CH Region habe ich wirklich den Eindruck, die Blogger sind mit Herzblut dabei. Das macht all die Dinge welche ich oben erwähnte viel einfacher. Anders ausgedrückt, eine Bloggerin die Spass hat macht vieles wenn nicht fast alle Dinge auf die ich im Interview hingewiesen habe instinktiv richtig!

    In diesem Sinne freue ich mich auf weitere interessante Blogeinträge in Deinem Blog. Ich hoffe natürlich auch sehr, dass sich unsere Wege bald kreuzen werden.

    Freundlichst.
    urs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die wirklich inhaltliche Kommentierung ist bei Mode nicht einfach.

      Gerade gestern schrieb eine schottische Bloggerin über die Selbstpromoter, die nur ihren Link hinterlassen und zwei Worte dazu tippen wie "toller Mantel".

      Solche Kommentare brauche ich nicht. Und da fehlt m.E noch ein bisschen das Verständnis für die Kommentarfunktion!

      Beste Grüße in die CH von Sabina

      Löschen
    2. Liebe Sabina
      Da hast du natürlich Recht. Aber ich weiss nicht, wenn jemand nur schreibt "toller Mantel" und hinterlässt noch einen Link zum eigenen Blog :-)

      Aber solche Kommentare finde ich bei guten Bloggern wie z.B. hier bei Dir Sabina eher selten. Sie sind okay ... aber auch hier kann ich ja erklären warum mir der Mantel gefällt..., usw.

      Aber du hast Recht, das sehen wir auch in den Daten es gibt eine ganze Gruppe von Style Blogs, wo die Kommentare nicht viel aussagen. Wie soll die Bloggerin darauf antworten... d.h. mit einer Antwort mit Mehrwert. Nich einfach.

      Ja ja, erfolgreiche Style Bloggers haben es nicht einfach.
      Grüessli
      Urs

      Löschen
  2. Seeehr interessant liebe Sabina. Auf die Idee, den Urs zu interviewen, hätte ich auch selbst kommen können, lach :)
    Ich finde die Feedbacks von DrKPI auf jeden Fall sehr hilfreich.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine
      Kann ja noch werden mit dem Interview :-) Wir sehen uns hoffentlich bald bei einem Event.
      In the meantime, wir haben auch was gemacht für das WEF Davos hier:
      ==> http://blog.drkpi.com/rating-and-ranking-7/

      Was Passion betrifft. Ich glaube da müssen die CEOs bei den Style Bloggern in die Schule.
      Auch beim Dialog und Leser Engagement sind die Style Bloggers mindestens eine Klasse besser wenn nicht 2 oder 3 !

      Hut ab für Style Bloggers.
      Grüessli
      Urs
      #BlogRank

      Löschen
    2. @Urs: was meinst du mit Davos?

      @Sabine du hast ja genug gute Ideen...:) LG Sabina

      Löschen
    3. Sabine du fragst:
      "@Urs: was meinst du mit Davos?"
      Wir haben für das World Economic Forum Davos einen Benchmark gemacht den einige unserer CEO brauchen um sich zu vergleichen.
      Will heissen, blog ich gut... und mein Tipp ist oft, schaut bei den Style Bloggern mal nach... wie man dies richtig macht.

      CEOs lieben unsere Zahlen weil diese systematisch erhoben werden. Wir machen keine Liste der besten Blogs nach Bauchgefühl.
      Aber nachdem man die Zahlen sieht, ist es immer gut Blogs anzuschauen welche man Klasse findet und die auch gut im DrKPI BlogRank platziert sind.
      Von den besten BloggerInnen zu lernen hilft mir und einigen der CEO. Wir können dann unsere Leistung verbessern.

      Manchmal gibt es dann auch ein Lob für einen guten Corporate Blog: http://lumendi.com/blog/who-gets-the-job-done-2/#comment-497

      Herzliche Grüsse
      Urs

      Löschen
    4. Okay bin im Bilde. Dass ihr Zahlen so nachvollziehbar erhebt, ist einer der Gründe, warum ich eure Seite so gern empfehle!

      Löschen
    5. Danke liebe Sabina :-) Wir bemühen uns.
      Aber wir müssen uns auch verbessern und da sind die guten Vorschläge, Hilfestellungen von Euch allen und auch Dir für uns Gold wert.
      Danke.
      Urs

      Löschen
  3. Mit Urs habe ich auch schon gesprochen nur da hat er mich Interviewt. Das hatte ich im Umkehrschluss auch geplant. Jetzt warst du schneller. Ich finde das Ranking dort sehr gut. Vor allem ist es unabhängig. Ich konnte mich mit seinen Tipps auch sehr verbessern. Ich freue mich das ich schon eine ganze Weile den Platz 1 einnehmen darf. Vielen Dank an Urs und seine hilfreichen Ratschläge. LG Petras

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra
      Ja scheint so, einige sind einfach oft schneller als man selber ist. Aber das ist ja nicht schlimm.

      Auch Dir Danke für das Lob und ich bin froh das auch Dir, wie auch der Sabine und der Sabina das Tool nützliche Infos gibt.

      Werde dann beim Blogger Point wo wir auch als Aussteller sein werden, einige neue Dinge zeigen welche einige Bloggers schon jetzt in der Testphase nutzen.

      Freue mich auf den 18. März in Düsseldorf beim http://BloggerPoint.de

      Merci
      Urs

      Löschen
    2. Dafür, dass mir die Fragen schon ewig im Kopf herumspuken, schon seitdem ich bei #drkpi ranke, war ich für meine Verhältnisse total lahm.

      Experteninterviews rund um das Thema #professionellbloggen sind ja Teil meines Blogprofils auf #oceanbluestyle...

      @Petra: dann kannst du dich ja über das Interview bei Urs freuen!

      LG Sabina

      Löschen
  4. Interessantes Interview auch für Spaßblogger wie mich. Ich blogge wirklich wegen dem Austausch mit Lesern, die ja die gleichen Interessen haben wir ich. Deshalb sind gerade die Kommentare für mich sehr wichtig. Abgesehen von den Selbstpromotern, die Sabina oben erwähnt. Es gibt Blogs die ausschließlich solche Kommentare haben. Da Frage ich mich oft, was bringt das. Wen interessiert das und was denkt der Blogger drüber. Wo sind die "normalen Leser" geblieben? Oder haben die aufgegeben zu kommentieren, weil sie nie Antwort auf Kommentare bekommen haben?
    Danke Sabina für diesen interessanten Post, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina
      Du schreibst: "Da Frage ich mich oft, was bringt das."
      Einen Backlink zu machen im Kommentar, wenn er nicht zum Thema im Blogbeitrag in Beiziehung steht (z.B. gleiches Thema), macht nicht unbedingt einen guten Eindruck.

      Aber wie du ja auch schreibst, die Leserkommentare mit etwas Tiefgang sind motivierend. Da tun sich viele Blogger schwer. Aber die Fashion Blogger im D-A-CH Gebiet sind da einsame Spitze.... im Vergleich zu den USA, Frankreich oder auch Italien (= wenig Leser Kommentare wenn überhaupt im Vergleich!).

      Ich habe das Gefühl wir tanzen vielleicht auf zu vielen Hochzeiten (z.B. Instagram, Twitter, Google Plus, Community, usw.). Wir können anscheinend manchmal gar nicht mehr alles absorbieren.

      Nur als Beispiel. Ich co-moderiere eine Gruppe auf Xing mit einer Marketing Expertin. Wir haben mehrere "Mitglieder" angeschrieben. Bei über 90% fanden wir dann im Gespräch raus, das diese nicht einmal wussten das wir die Moderatoren waren (wir sind selber aktiv in der Gruppe :-) )

      Viele Menschen sind bei allem dabei oder vielen Gruppen / Kanälen, aber zum Zuhören haben sie dann vor lauter Masse von Soundbites und Trumpite Facts gar keine Zeit mehr.

      Darum geniesse ich die Style Blogs (im Gegensatz zu Twitter oder Instagram) mit Leser Kommentaren (PS: ich verstehe wenig vom Fach Style, echt).

      Die Inhalte sind erfrischend, authentisch und zugleich sehr persönlich. Sie offerieren mir meistens eine sehr interessante Lektüre und tolle Dialoge zwischen Lesern und der Bloggerin. Das ist doch schon einmal viel Wert in der heutigen schnelllebigen Zeit.

      Grüessli
      Urs

      Löschen
    2. Das mit den Kommentaren wird vermutlich immer die Quadratur des Kreises bleiben. Denn es gibt total liebe und schöne Blogs, die haben 100 Kommentare! Die Bloggerin kommentiert selbst eifrig. Es liegt also nicht an ihr, aber eine solche Masse kann sie beim besten Willen nicht managen. Da musst du ja schon jemanden anstellen....

      Kommentare und Austausch gibt es auf Instagram reichlich. Sehr sogar. Das ist ein Mißverständnis von Instagram, dass Leute sich dort nicht austauschen.

      Wichtig ist halt auch zu wissen, wo sich die eigene Zielgruppe aufhält. Dann muss ich manche Kanäle einfach nicht bespielen....

      LG Sabina

      Löschen
    3. Liebe Sabina
      Das stimmt 100 Kommentare beantworten kann man nicht... wenn man noch ein Leben haben will neben dem Bloggen.
      Aber da gibt es 2 Dinge zu berücksichtigen.
      1. Das ist ganz selten das ein Blog 100 Kommentare bekommet.
      2. Auch wenn nicht alle beantwortet werden, berücksichtig unser Tool auch die Anzahl Worte in den Leserkommentaren... will heissen, diese Blogger sind so oder so in then top 1 oder 2 % :-)
      Schönen Abend wünsche ich.
      Danke.
      Urs
      #BlogRank

      Löschen
  5. Gute Idee, Urs zu interviewen. Auch gute Fragen.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interressantes Interview. Ich finde das Feedback von DRKPI immer sehr hilfreich. Und habe mich dort letztes Jahr angemeldet weil ich darüber bei dir gelesen hatte... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea
      Danke für Deine Worte, du schreibst:
      "Das Feedback von DrKPI® ist immer sehr hilfreich".
      Das finde ich natürlich gut. Wenn du Hilfe brauchst, Ideen hast oder Dich über was wunderst, einfach mir ne mail senden. Kannst auch einen Kommentar auf http://BrandBuzz.DrKPI.ch hinterlassen.

      Wir antworten eigentlich immer relativ schnell und hören sehr genau auf die Community (was braucht es noch).
      In the meantime wünsche ich Dir weiterhin viel Spass beim bloggen.
      Grüessli
      Urs

      Löschen
    2. Das ihr schnell antwortet, kann ich nur bestätigen. Und es freut mich sehr liebe Andrea, dass du etwas Hilfreiches gefunden hast! Ich ja spannend bei dir, weil du aus CA bloggst...vermutlich also eine andere Vergleichsgruppe hast...Dir weiterhin gute Besserung!

      Löschen
    3. Starker Blog echt https://drkpi.de/rank/*/www.andreaswellnessnotes.com

      Löschen
  7. sehr interessant!
    und da bin ich ja tatsächlich ein bisschen "erfolgreich" - hihi - ein paar leute leben bewusster seit sie meinen blog lesen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, ich bin eine davon Beate :)

      Löschen
    2. also ich kann mir eigentlich nichts Schöneres vorstellen, als wenn man anderen etwas geben kann!!!

      Löschen
  8. Gehöre zu den Hobbybloggern. Das schon seit 6 Jahren, diese lange Zeit reicht mir als Erfolg :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea
      6 Jahre lang zu bloggen, aus Freude, wie du das machst finde ich toll.

      Wenn der Blog dann noch Qualität wie Deiner bietet: Chapeau.

      Deshalb bist du hoch im Ranking platziert, obwohl du weder drauf guckst noch grosses Interesse daran hast:

      https://drkpi.de/rank/*/looksoflovet.blogspot.com

      Andrea, ich freue mich schon auf das 10-jährige Jubiläum von Deinem Blog.
      Grüessli

      Urs
      #BlogRank
      #BrandRank

      Löschen
    2. Also ich finde nichts angenehmer als für sich genau definiert zu haben, was das Wörtchen "Erfolg" für einen bedeutet. Und egal, welche Ausrichtung ein Blog hat, für mich muss er aus verschiedenen Gründen lesenswert sein. Bei Andrea ist das so...LG Sabina

      Löschen
  9. Very tempted to look into this Sabina. From what I can make out it sounds very interesting. I would love someone to critique my blog. X
    www.vanityandmestyle.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Send you a message on Instagram Laurie. Glad to be of help! Let me know how things will go for you. xo Sabina

      Löschen
  10. Dear Vanity

    Data about your blog we will have soon here: https://code.drkpi.com/rank/*/www.vanityandmestyle.com

    I sent you an e-mail as well, so if you have questions, please just ask.

    Hope this is useful for a start.

    Respectfully
    Urs
    #DrKPI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks Urs. I commented on Laurie's Insta account to connect her with you guys but I see you got the message. Happy weekend. Sabina

      Löschen
    2. Yes I e-mailed to Laurie and I hope she got it.
      Laurie I hope this stuff is useful and if I can help, please let me know.
      Thanks
      urs

      Löschen
  11. Ein interessantes Interview, Sabina :-)
    Ich hatte ja schon das Vergnügen hier in Zürich Urs persönlich kennenzulernen.
    Ich muss auch sagen, die Kennzahlen von DrKPI helfen mir immer sehr.
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da bist du natürlich im Standortvorteil. Ich war ja vor langer Zeit mal in der schönen Stadt und war sehr angetan. Danke für dein Feedback liebe Steffi. LG Sabina

      Löschen
    2. Liebe Steffi

      Danke für das Lob "Ich muss auch sagen, die Kennzahlen von DrKPI helfen mir immer sehr."

      Für uns ist das Wichtigste, das unsere Kennzahlen so gut aufbereitet sind, dass diese für Blogger wie Dich auch wirklich nützlich sind.

      Schönes Weekend Steffi und auf das nächste Blogger Treffen in ZH.
      Grüessli
      Urs

      Löschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com