24.06.16

mit farben krisen meistern

Jacke: Oakwood
Ein ganz anderer Post sollte hier heute sein Unwesen treiben. Was er auch tat. Aber ich habe ihn dann schnell verscheucht; vielmehr die heutige Krise. Als ich heute morgen erwachte, wusste ich zwar, was mich Schönes erwartet-dazu später- wir wollen ja erstmal darüber reden, wie wir Krisen meistern. Aber noch vor dem ersten Kaffee konnte mein Mann, der Frühaufsteher, sich nicht zurückhalten, um die Schreckensnachricht aus Großbritannien mit mir zu teilen.

Ich war schockiert und bin immer noch sehr traurig. Auf dem Weg zu Arbeit fahre ich immer an einem schönen Park vorbei. Dort watscheln oft ein paar fette Gänse über die Straße und bringen so den Verkehr der Großstadt zum Erliegen. Während ich also so wartete und mir war zum Heulen zumute war wegen des Brexits, griff ich nach der Strategie, die ich mir seit ein paar Jahren angewöhnt habe: auf etwas Schönes am Tag zu achten und dankbar sein. 


WIE MEISTERE ICH KRISEN AM BESTEN?
Das weiß ich bis heute nicht wirklich. Sorry, für alle, die jetzt ein Patentrezept erwartet hätten. Das fände ich unseriös, weil ich hier nur erzählen kann, was mir hilft. Ich hatte schlecht geschlafen, schlecht geträumt und bin schon sehr aufgewühlt aufgewacht. 

Die Nachricht aus England machte die Zukunft plötzlich so unwägbar. Wo ich doch so gern eine geplante, ordentliche Zukunft mag. Looks of Love T. hat in ihrem aktuellen Post einen super lustigen Dialog, der das Thema auf den Punkt bringt und von mir sein könnte. 

ICH BIN MODEBLOGGERIN, ABER IN ERSTER LINIE EIN POLITISCH DENKENDER MENSCH. ICH PLAUDERE HIER SEHR GERN VOR MICH HIN, ABER NICHT IMMER UND ÜBERALL.

Der Brexit beunruhigt mich, weil ihn eine rechtspopulistische Partei, UKIP, angestrengt hat. Die Entwicklung des weltweiten Populismus beunruhigt mich, zumal er sich jetzt gegen eine -zugegeben unperfekte Institution wie die Europäische Union-richtet, die als Antwort auf den Zweiten Weltkrieg entstand, den der Populismus in Europa ausgelöst hatte. Die zunehmende Radikalisierung in Europa und die zunehmende Feindseligkeit gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen, machen mir Angst. 


Damit wir uns richtig verstehen: Ich bin Modebloggerin, aber ich gebe mein Leben und mein Hirn nicht in dem Augenblick ab, in dem der Laptop hochfährt und der Blog aufpoppt. Ich bin in erster Linie Politikwissenschaftlerin, und das Leben gehört zu diesem Blog. Wer hier regelmäßig liest, weiß, dass ich nichts lieber tue, als vor mich seicht hinzuplaudern. 

Aber das geht nicht immer. Und so habe ich mir heute Gedanken dazu gemacht wie ich mit schlechten Tagen oder Krisen umgehe. Früher neigte ich dazu, alles mit mir selbst auszumachen.




->ÜBER GEFÜHLE UND GEDANKEN MIT ANDEREN SPRECHEN
 Seit einigen Jahren teile ich mich mehr mit. Meiner Familie und Freunden. Die erste Strategie war also heute auf Snapchat meine Gefühle und Gedanken mit Euch zu teilen. 
Später kam der Austausch mit Kolleginnen in der Schule dazu. Dann die Posts auf Instagram, was eine spannende Diskussion auslöste. Nun hier.

->DAS SCHÖNE AM TAG SUCHEN 
Ironie des Schicksals: heute ist für mich nicht nur ein schwarzer Freitag. Denn ich bekam gestern eine Anfrage von Antenne Frankfurt, für sie etwas zum Thema "Bürokleidung bei Hitze" einzusprechen. Der Beitrag war heute zu hören und sobald ich den Mitschnitt habe, teile ich ihn mit euch!

Chirt: maison scotch // Cuolottes: second femme // Sandalen: zalando
Gürtel: Mallorca // Tasche: BB loves you

->FRÖHLICHE FARBEN TRAGEN
Als ich heute das Haus verließ,um in die Arbeit zu fahren, strahlte der Himmel blau mit dem schönsten Schäfchenwolken ins Flurfenster. Also versuche ich seit einiger Zeit immer bewusst, die kleinen Momente des Lebens zu genießen und wahrzunehmen. 

-> EIN OUTFIT FÜR INNERE SICHERHEIT
Jene Tage, an denen ich auf Bewährtes zurückgreife: blau. Besser noch: blaues Ringelshirt. Mit der blauen Culottes und Wildledersandalen mit Plateausohle. Der Farbkick kam durch den grünen Gürtel aus dergleichen Farbfamilie. Die Tasche ist ein Mitbringsel vom Ausflug nach Köln mit meiner Freundin.

Was hilft euch an schlechten Tagen? Wie meistert ihr Krisen? Kommentare hier oder auch auf twitter @Wentomanderley

-Sabina
Link-up: Tinas Pink Friday,

Kommentare:

  1. Ich hatte in meiner Vorschau Deine Überschrift und kam neugierig vorbei - aber der Link führte ins Nirvana. Danke für die Erklärung und für den Inselspruch. Ich muss mich heute auch mit etwas Farbe aufheitern, weil ich echt sprachlos über das Ergebnis bin. Zu meiner Erheiterung trägt heute ein rosafarbenes Kribbelwasser aus Frankreich bei. LIEBE GRÜSSE aus Paris, Bärbel ☀️

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich über deinen Besuch und danke für das Verständnis. Ich MUSS mir etwas mit dem Blogsystem einfallen lassen. Dir wünsche ich eine unglaublich phantastische Zeit in Paris! Kribbeln geht immer, trink bitte einen für mich mit liebe Bärbel! Schönes Wochenende und LG Sabina

    AntwortenLöschen
  3. Meine Gedanken zu dem Thema gab es ja schon in Kurzfassung bei deinem Insta-Account niedergeschrieben und sie sind deinen Gedanken sehr ähnlich.
    Ich versuche, mich in Kriesen positiv zu stimmen ( klappt mal mehr und manchmal weniger), an etwas angenehmes zu denken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yup, wir sehen das ähnlich und natürlich hängt es vom Grad der Krise ab. Und gerade bei doofen Tagen versuche ich ganz besonders das Schöne nicht zu vergessen. Ist dann auch besonders schwer! LG Sabina

      Löschen
  4. Ach Sabina, ich bin auch geschockt. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber ich wurde heute eines Besseren belehrt. Ich werde in diesem Jahr zum ersten Mal nach England reisen, plane den Aufenthalt, miete für Sarah ein Zimmer in London für 5 Monate und freute mich in das Land zu kommen, von welchem ich immer träume. Ich kann es nicht erklären, es ist einfach überschattet.
    Nun gut, Dein Post ist sehr schön geschrieben, ich weiss genau was Du meinst, Sabina. Ich freue mich auf Dich morgen :)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Betroffenheit zum Brexit teile ich absolut. Ich frage mich, was der Rechtsruck in Europa noch anrichten wird. Und ja, ich habe ein bisschen Angst davor, was da auf uns zukommt. Es ist so unglaublich absurd, wenn man sich die Nachrichtenlage heute Abend ansieht. Und ich freue mich, dass du das Thema ansprichst, auch und gerade auf einem Modeblog. Denn einfach so zur Tagesordnung übergehen, das wäre vielleicht doch ein bisschen zu billig.
    Hm, und was hilft mir bei Krisen? Erstmal ein zehnminütiges Bad in Selbstmitleid. Oder, falls nötig, eine Prise Panik. Meine Freundin. Oder mein Mann. Reden auf jeden Fall. Und dann bitte ein bisschen beruflicher Stress. Der hilft mir, runterzukommen. Wirkt garantiert.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß auch nicht, wer sagt, was man auf Modeblogs schreiben darf. Die Kategorien gelten vielleicht für Zeitschriften, aber wir machen ja neue Regeln! Dein Rezept finde ich gut!!! Schönen Abend noch! LG Sabina

      Löschen
  6. ich bin sauer - aber nicht geschockt - hatte sowas befürchtet. und wenn es eine solche abstimmung in deutschland gäbe - was wäre wohl das ergebnis? genau - deuxit. :-(
    mir ist dieser ganze rechtspopulismus auch extrem unheimlich. da bin ich dann ganz froh dass ich schon mehr als die hälfte des lebens hinter mir und keine kinder habe. wenn ich 20 wäre oder 30 würde ich auswandern.......
    übrigens ist dieser post genau der grund warum ich hier lese - es steckt eine kluge person in den klamotten!
    achso. krisen meistern. ich hab keine ahnung. die grossen überlebe ich einfach irgendwie. die alltäglichen versuche ich mit ironie/humor/fatalismus kleinzuhalten. und natürlich habe ich "krisenkleidung" - sachen in denen ich mich sicher fühle und die beim anziehen kein nachdenken erfordern.....
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich. Was sagt uns das? Solche Entscheidungen sind keine Volksabstimmungen....jejeje. Wenn die Leute ihren Frust ablassen wollen, dann auf lokaler Ebene. Das haben sie bei uns in Frankfurt so schön hinbekommen. Eine ganz tolle Schuldenbremse. Was dazu führt, dass die Stadt halt kein Geld mehr hat, um ihren Aufgaben wie Parkpflege etc nachzukommen. Wählen ohne nachzudenken, was eigentlich die Konsequenzen sind....was ist mit dem guten alten: "erst denken, dann handeln" passiert???

      Löschen
  7. Alles extreme hat eine Chance, wenn sich eine Regierung nicht die Mühe macht und das Volk VERSTÄNDLICH aufklärt und wichtige Zusammenhänge klar darstellt ohne diese zu verschleiern. Jedem Arsch ist die Hose näher als die Jacke. Auf viele Dinge, die die EU gebracht hat, könnte ich gut und gerne verzichten.
    Krisenmodus. Gibt es. Aber ich habe keine Ahung was da dann abläuft. Körper und Geist fahren auf das Notwendige zurück. Was und wie da abläuft, ich habe keine Erinnerung daran. Und das ist auch gut so.
    Diesen Satz "Ein ganz anderer Post sollte hier heute sein Unwesen treiben. Was er auch tat. Aber ich habe ihn dann schnell verscheucht; vielmehr die heutige Krise." verstehe ich nicht. Sorry.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt komm ich aber nicht mehr mit? Wer verschleiert hier was? Und das mit dem Verstehen braucht ja immer zwei. Das weißt du ja sicher auch. Man kann noch soviel erklären, das bedeutet nicht automatisch, dass die andere Seite auch anfängt nachzudenken. Liebe Grüße Sabina

      Löschen
  8. Bin froh das du darüber geschrieben hast heute. Wollte auch, aber mir fehlten die richtigen Worte. Danke dafür. Auch fürs Verlinken! Es ist schön Menschen wie dich zu "kennen" ,und auch alle anderen die hier kommentiert haben!

    Lieben Gruß nach Frankfurt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich hätte ehrlich lieber nicht darüber geschrieben. Das ist echt doof. Aber freut mich, wenn du es so siehst. LG zu dir! Sabina

      Löschen
  9. Mensch, ja, da schreibste was: Outfit für die innere Sicherheit. Genau, denn für mich sind Klamotten immer auch Rüstung für den Alltag. Und kriselt es gerade, dann suche ich meine Garderobe dementsprechend aus: Seriösität ist da ein wichtiger Aspekt, also Anzug, kantiger Kragen. Bloß nichts in Rosa oder zu verspielt, denn das macht angreifbar, finde ich.
    Aber Du hast recht, etwas Buntes, um die Laune aufzuheitern, ist auch gut. Das wähle ich dann in Form eines dezenten Accessoires: Notizbuch in rot, besonderes Schreibgerät; also unauffällig auffällig.
    Hach, lustig, wie wir uns alle durch den Alltag manovrieren.

    Wünsche ein prima Wochenende! Viele Grüße, Bärbel aka Farbenfreundin

    AntwortenLöschen
  10. Dein Foto oben ist echt toll!! Und Dein Outfit unten auch. Wolltest wohl heute mal Detailfotos testen ;-)?

    Was Krisen betrifft, so geh ich da ähnlich ran wie Beate. Die großen überleb ich einfach irgendwie (schön formuliert, Beate :-)) und die kleinen nehm ich mit Humor sofern es mir gelingt.

    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Ich denke bei dieser Endscheidung sind alle die Verlierer, Europa wie England, besonders tut mir die Jugend in England leid, denn die Endscheidung ist wohl den Wahlanalysten zufolge, durch die ältere und "nicht vorausdenkende" Bevölkerung gekommen, die Zukunft der Bürger wurde nicht zuende bedacht. Schade dass auch hier die Populisten die "gut reden" können erfolgreich an ihr Ziel gekommen sind. Hoffentlich wird jetzt die Trennung, wie bei Scheidungen üblich, nicht so fies geführt damit nicht am Ende die Jugend aus England noch einmal "einen Schlag ins Gesicht" bekommt.
    LG und schönes Wochenende trotz schlechten Wetters!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wie bei einer Scheidung. Aber im Moment wissen wohl noch nicht einmal die Briten selbst, was wirklich passieren wird. Der Wahnsinn! Bejos, Sabina

      Löschen
  12. Mir fehlen immer noch die Worte und ich denke, morgen wache ich auf und es heißt "April, April, wir haben uns bei der Auswertung geirrt". Darum kommentiere ich mal ungewohnt wortkarg, als Zeichen, dass ich deinen Post gelesen habe. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui danke, dass ist aber aufmerksam von dir! Schönen Abend noch! LG Sabina

      Löschen
  13. Ich bin auch total platt liebe Sabina. Das macht mich echt nachdenklich. Und ich muss ganz ehrliche sagen, dass ich mit diesem Ergebnis nicht gerechnet habe. Ich weiß nicht, ob mich bestimmte Farben aufmuntern. Wir werden sehen, was passiert.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat ja keiner. Naja, und so gern wie du pink und gelb trägst, hast du ja die beste Aufmunterung!!! LG Sabina

      Löschen
  14. Die größte Sauerei am Ganzen (nach der Rücknahme der angeblich nicht von ihm stammenden Zusage der Zahlungen ans Gesundheitssystem..) ist ja, dass N.F. noch kurz vorher offenbar die Hosen voll hatte und gleich vorsorglich ein zweites Referendum im Falle des Verlierens gefordert hat.... weil ihm eine Zusage zu Europa mit 48:52 zu knapp sei.... Umgekehrt ist das natürlich kein Problem ..
    Trotzdem hast du Recht, Panikmache nutzt nichts, darum sollten wir das Leben so genießen, wie es ist und unseren Beitrag dazu zu leisten, dass die Welt ein kleines Bisschen besser und freundlicher wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie gesagt, mal sehen, was die Briten sich da jetzt zurechtwurschteln, nachdem sie wohl der Schlag getroffen hat, ob des Ergebnisses :))) Schönen Abend meine liebe Frau Vau! LG Sabina

      Löschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com