28.02.15

Weekend Inspiration #94 | The Fashion Interview: Amanda Svart

photo credits: Amanda Svart

The Swedish designer talks about inspiration, success and the secrets behind her creative process.

Ich wollte wissen, wie aus einer Idee, eine Kollektion wird. Amanda Svart erzählte mehr als das - nämlich wie Effekte entstehen - wichtig für alle, die ihren Stil entwicklen wollen! Und noch mehr: die professionelle Designerin, von "Elle" gefeatured und mit Praktika u.a. bei Marc Jacobs, verrät, welche sozialen Medien wie funktionieren, um im Netz erfolgreich zu kommunizieren.

******************************** 
I asked Amanda how an idea evolves into a collection. She also revealed secrets of the art of creating effects, important to everyone ininteresting in polishing their style! And there is much more: the professionel designer who has been featured by Elle and interned with Marc Jacobs, explains which social media channels to use to communicate successfully with your audience. 

(About Amanda Svart: Fashion Design Women's Wear BA Honors | University of Westminster)  

photo credits: Amanda Svart

photo credits: Amanda Svart




Amanda, Ihre aktuellen Entwürfe, die Westminster B A Collection, ist sehr asiatisch geprägt. Was ist Ihre Verbindung zu dieser Kultur?
Wenn ich entwerfe variieren die Quellen der Inspiration für mich, ich lasse mich am liebsten von allem anregen, was mir begegnet - das reicht von der Natur über Architektur bis zu Eingeborenenkulturen. Ich erlebe immer wieder, dass eine Idee plötzlich eine eigene Dynamik entwickelt und dabei oft ein ganz anderes Ergebnis als ursprünglich geplant entsteht, die von der Anfangsidee abweicht. 
Für meine Abschlussarbeit –die Westminster BA Collcetion – inspirierte mich die Schönheit der Kimonos wie sie japanische Geishas tragen. Den Schnitt, die Form, wollte ich auf moderne Art einfangen. Was heißt moderne Art? Durch das verwendete Material zu zeigen, wie sich Oberflächen und Gewebe in Zartheit und Funktion mit der Zeit verändern. Der Look sollte nicht mehr zart, sondern robust und „getragen“ wirken. Um diesen Effekt zu erzielen, habe ich mit Laser geschnitten, geflockt und Bildschirmprint verwendet. 

Wie wichtig wird der Standort London sein, um Ihr eigenes Label zu starten?
Als ich 2008 nach London kam, fand ich die Menschen sehr spannend und kreativ und deshalb habe ich mich gleich für Modedesign entschieden. Die Stadt ist ja erstens ein wahrer Schmelztiegel, in dem sich Einflüsse aus der ganzen Welt sammeln, und zweitens ein wichtiger Anlaufpunkt und Nährboden für junge Designer und Marken. Ich habe gerade gelesen, dass hier 300 Sprachen gesprochen werden. Selbst,  wenn ich ursprünglich aus Schweden stamme, selbst,  wenn die Welt in unserer Zeit global vernetzt ist, bleibt London doch immer sehr wichtig für mich, für meine Modeausbildung und mein geschäftliches Netzwerk.


Wie würden Sie versuchen, die Marke Amanda Svart erfolgreich zu launchen?
Das ist eine sehr wichtige Frage für mich angesichts der vielen Marken, die es heutzutage gibt. Einerseits existieren auch mehr Kommunikationswege als früher,  aber der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit des Publikums ist auf seinem Höhepunkt. Allerdings freue ich mich darauf, wenn es denn mal soweit ist.

Wie wichtig sind die sozialen Medien für Sie?
Die sozialen Medien sind einflussreiche Medien. Um sich mit anderen auszutauschen und zu verbinden ist im Moment, twitter, als Zwei-Wege-Kanal ideal zur Kommunikation. Instagram sehe ich eher als Mittel zur Promotion, dieser Weg ist sicher sehr wichtig für junge Marken, um mit dem Publikum zu kommunizieren. Pinterest ist eine gute Quelle zur Inspiration.

Was wären Ihre wichtigsten Märkte und warum?
London, wo ich derzeit wohne, wäre natürlich mein Heimatmarkt, vermutlich gefolgt von anderen großen Städten in Europa, dem Mittleren Osten, Asien und Nordamerika.

Was wäre ein Grund für dich, dein eigenes Label zu gründen?
Ich habe es total genossen Praktika bei etablierten Marken und Designteams zu absolvieren. Also ist das klar ein Weg, der mich am meisten inspiriert und zufriendenstellt. Allerdings reizt mich auch  die  Herausforderung und Verantwortung, die ein eigenes Label mit sich führen würde: strategische Entscheidungen zu treffen kombiniert mit der Möglichkeit die eigenen Vorstellungen von Designs zu entwickeln und umzusetzen,  um damit eine eigene Zielgruppe zu bedienen. 
Amanda, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Ihren Weg in der Modewelt!


Wer jetzt erst richtig Lust auf mehr Interviews hat, der schaut am Montag bei der lieben Ines Meyrose vorbei! Da gibt es nämlich Antworten von mir auf Stilfragen von Ines. Ich bin mir nicht sicher, ob ihr mit allen so einverstanden seid, was ich gesagt habe. Ich freue mich auf eure Meinung und unseren Austausch! Und wer jetzt erst richtig Lust auf englisches Design hat, der liest bei meiner lieben Mitbloggerin Annette auf Lady of Style ihren Bericht  von der London Fashion Week.  Schönes Wochenende! 

Alles Gute, Sabina

  

**************************************

Our collection is very Asia inspired? What is your connection with Asia?
The sources of inspiration when I design are varied and I like to draw inspiration from anything that I encounter, from nature to architecture and indigenous cultures. I am fascinated by how the research process takes on a life and direction of its own often producing an outcome quite different from the original spark. 
In this spirit the Westminster BA Collection is about capturing the beauty in shape and form of the Japanese Geishas’ traditional Kimonos in a modern way. The created fabrication reflects how the wear of time transforms surfaces and textures of delicate and functional matter. To produce this effect I have used laser cutting, flocking and screen print to achieve a rustic and worn look. 

How important will London be when you launch your label in the future?
From an early interest, I made the decision to devote myself to fashion design in 2008 when I came to London and just found people here very exciting and creative. London - being the true melting pot of influences from all over the world - is an important hub and breeding ground for young designers and brands. I recently read that there are 300 languages actively spoken just in London.
Even if I am originally from Sweden my fashion education and network in the business centres around the city which I call my home since 2008; even if the world is globally interconnected today, London will always remain very important to me. 

How would you arrange to promote a brand successfully if you were to launch an “Amanda Svart” label?
With the multitude of brands available today this is a highly relevant question. On the one hand there are more channels available today than previously but the competition for people’s attention is at a crescendo. However, I look forward to the challenge when that time comes. 

How important is social media for you?
Social media is clearly a powerful tool. At this stage, twitter, which in a way is a two-way communication channel, is helpful in order to connect and interact with others. Instagram I see more as a promotion channel and is likely highly important for nascent brands in order to communicate with an audience. Pinterest serves as a good source for inspiration. 

Which would be your most important markets? Why?
London, which is my current home, would be a natural home market for me, likely followed by other major cities in Europe, Middle-East, Asia and North America. 

What would make you found your own label?
I have thoroughly enjoyed working as intern with established brands and highly professional established design teams, so that is clearly a path that I would find most inspirational and gratifying. However, the challenge of running my own business - being ultimately responsible for strategic decision-making combined with the opportunity to develop designs along own design aesthetics to serve the needs of a targeted clientele - is a tantalizing proposition indeed.
 Amanda, thank you very much for taking the time and all the best for your future in the fashion industry.



In case this has left you wantin for more on reading interviews you should come and visit Ines Meyrose styleblog on Monday. There it will be my turn to answer my lovely fellow blogger's question about being a 40+ fashionblogger, attitudes twoards grown-up women and I am not sure if you would agreee with all of my statements. So come on by and I look forward to hearing your opinion. And if this has left you wanting for more of British designers you can find out about London fashion week on my lovely friend Annette's fashionblog Lady of Style.  

Have a great weekend!

xo, Sabina




Kommentare:

  1. In London gibt es eine unglaublich kreative Szene, andererseits ist es aber auch extrem tough, die Konkurrenz (nicht nur) in der Modebranche ist gewaltig. Da meine Tochter dort studiert, kann ich das aus erster Hand bestätigen.
    Gerade japanisch inspirierte Street Styles sind hoch im Kurs, das war auf der LFW vielfach zu sehen. Dann allerdings meist in Schwarz, daher sind diese hellen Entwürfe etwas besonderes. Sehr interessantes Interview! Ich lerne viele neue Labels gerade über Instagram kennen und finde es derzeit das kommunikativste social media, genau wie es auch Amanda beschreibt.

    Danke für die Verlinkung, Sabina!
    LG
    Annette | Lady of Style

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette gern geschehen, so eine versierte Ergänzung aus erster Hand ist eine Bereicherung für die Leserinnen von OB Style und auch deinen freundlichen Kommentar weiß ich daher sehr zu schätzen. LG Sabina

      Löschen
  2. ich kann amanda nur sehr viel glück und kraft wünschen - ich weis aus eigener anschauung ("nur" in deutschland) wie hart die modebranche ist. und das spiel mit den medien zu beherrschen ist sogar wichtiger als die entwürfe. amandas entwürfe finde ich übrigens schön - das volumen und die farben begeistern mich!
    danke für das interview, liebe sabina!
    b.r. - modedesignerin im ruhestand ;-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. puuuh wie spannend. Das ist ja eine interessante Sache, die du da erzählst. Aber klar, aufmerksamheit für das Tun zu erregen ist in diesem Metier sicher unglaublich wichtig, viel mehr als irgendwo sonst. Danke für diesen interesanten Zusatz! Hab ein schönes Wochenende du Ruheständlerin...xo, Sabina

      Löschen
  3. Danke für das spannende Interview mit Amanda. Ein Einblick in die Designerseite ist immer interessant für mich.
    Bis Montag!
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So von Interviewerin zu Interviewerin:) Hab ein schönes Wochenende liebe Ines und ich freue mich auf Montag!!!! GLG Sabina

      Löschen
  4. Sehr interessant liebe Sabina,
    London wäre für mich auf jeden Fall eine Reise wert, all ein schon wegen der schönen Kleidung.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass du dich angesprochen gefühlt hast liebe Sabine und dir wieder Zeit für einen Besuch genommen! Herzlichen Dank, das freut mich! LG Sabina

      Löschen
  5. Wow ,diese Kollektion ist einfach nur schön <3
    Tolles Interview ,freue mich morgen schon auf deines ,werde natürlich vorbeischauen Ines!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Passierrt mir auch immer! Freut mich, dass sie dir gefällt, ich fand sie auch sehr kreativ und originell, wirkliches Design halt!!!! LG

      Löschen
  6. zu schnell getippt :) ,das bei vergessen ,bei Ines meinte ich :)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, liebe Sabina, Du kennst wirklich sehr spannende und begabte Menschen! Vielen Dank für das wirklich interessante Interview und ich wünsche Amanda von ganzem Herzen viel Glück mit ihrer Arbeit. Das London sehr inspirierend sein kann, kann ich mir absolut vorstellen, da sogar ich diese Stadt bereits einmal besucht habe :) Dass dort über 300 Sprachen gesprochen werden, wusste ich bisher allerdings nicht. Liebe Sabina, hoffentlich hast Du Dein Wochenende bisher so genossen wie Du es Dir vorgenommen hast, und Deine Theaterprobe war mehr als zufriedenstellend und auch das Wetter hat bei Euch am Wochenende mitgespielt <3 Ich wünsche Dir von ganzem Herzen eine wundervolle, neue Woche!
    Alles Liebe von Rena aus Bayern
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, allein mein Wochenede war deswegen schon schön, weil du mir mit deinem herzlichen Kommentar immer eine so unglaubliche Freude bereitest und eine solche Bereichung schenkst!!! IHa, und du warst mal in London? Das ist ja spannend! Du weißt halt, deine Reiseziele gut zu wählen, nicht wahr? Hab einen schönen Start ind die Woche meine Liebe und ich hoffe, du hast dein Wochenende auch genoßen und ihr habt langsam Frühling....Sei lieb gegrüßt. Sabina

      Löschen
  8. Ich habe eine Zeit lang in England gelebt da war ich gerade mal 16, bin dort zur Schule gegangen, schade, dass ich diese Zeit nicht jetzt dort erlebe.
    Man hat damals aber auch eine ganz andere Einstellung zur Mode gehabt, ohne Internet und Blogs und hat sehr wenig über die Designer und ihre Arbeit erfahren. Ein sehr, sehr spannendes Thema, TOLLER Post liebe Sabina!! :)

    viele liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com