2/19/17

oversize me oder big in japan

sweater: Marc O'Polo // boots: AGL // pants: Massimo Dutti // jacket: Zara
purse: J.Crew

Manchmal bin ich ein bißchen kopflos, ihr auch? Dann lasse ich schon mal den Autoschlüssel auf dem Klo der Schule liegen oder oben auf der Fußmatte vor meiner Haustür. Passierte gerade diese Woche. *lach* Da durfte ich mitsamt dem Hund die 80 Stufen nochmal hochsteigen. Ich sage ja: stahlharte Popomuskeln ganz ohne Fitnessstudio! 🙌

Im Gegensatz zu stahlhart geht es auf den Laufstegen gerade daunenweich zu: Ordentlich aufgebläht kommen die Oversizedaunenjacken für den Herbst 2017 daher. Ganz vorn marschiert da schon seit einer Weile das ein bißchen sehr gehypte Label "Vetements", das wir von den kopflos überteuerten DHL-T-Shirts noch in guter Erinnerung haben. 

Was hat das mit dem heutigen Sonntagspost zu tun? Seit einiger Zeit denke ich über das Thema "Stilveränderung nach"; auch, weil einige von euch mir geschrieben haben, dass sie die Frage beschäftigt:

Stilveränderung Ü40 - geht das noch? 



MEINE STILVERÄNDERUNG

Meine Stilveränderung heute heißt: oversize, weil ich es bisher so gut wie nie als komplettes Outfit getragen habe. Sondern entweder: 

-->Die weite Culottes mit einem schmalen Ringelpulli oder einem T-Shirt mit Felljacke und Wildlederstiefeletten. 

-->Oder den rosefarbenen Ponchopulli, wie ich ihn für mich getauft habe, mit einer blauen Lederjogginghose. 

--> Oder als Stilbruch zu Overkneeboots mit einem schwarzen Spitzenkleid.  

Auch als ich mal einen Japan-Trend direkt aus dem Kleiderschrank getragen habe, zeichnete sich durch feines Material für die Bluse und einen breiten Gürtel für die Jacke aus. 

Wunder Wunder also. 

Lieblingskontrast - 
rau und wollig zu glänzend und glatt
Dabei mag ich oversize sehr, denn es erinnert mich immer an Japan mit seiner filigranen Natur und den geishagleichen Kombinationen. Aus dem Fernen Osten stammt auch meine Inspiration. Genauer gesagt von einer Japanerin aus meinem Englischkurs. Eine Teilnehmerin trug immer diese schwarzen schlichten Klamotten. Da sie eine sehr regelmäßige Teilnehmerin war, habe ich dreimal die Woche so neue, unglaublich beeindruckende Ideen gesammelt! Am Kursende stand für mich nur die Erkenntnis: Ausprobieren wollen! 

Direkt aus meinem Kleiderschrank habe ich dann also zwei weite Teile gezogen und im Materialkontrast zum Pulli mit einer glänzenden, aufgeblasenen Jacke kombiniert. Das ist einer meiner Lieblingskontraste: glatt und glänzend zu rau und wollig. 💕



BIG IN JAPAN


In Japan war ich zum ersten Mal 2010; meine Freundin in Yokohama besuchen. Fünf Tage wohnte ich in einer Pension allein für mich auch in Kyoto. Die ehemalige Kaiserstadt gehört seitdem zu meinen liebsten, und ich kann es gar nicht erwarten dorthin zurückzukehren. Nicht zuletzt auch wegen des Essens. :)

OVERSIZE: MODERN UND BEQUEM ZUGLEICH


Wer also gerade genauso ein Faible hat für das Thema "OVERSIZE" wie ich oder es einfach mal ausprobieren will, der findet viele anregende und einfache Ideen auf meinem PINTEREST BOARD OVERSIZE

Noch ein Wort zum Pullover: vieles, was ich trage, ist nicht neu, sondern schon etliche Jahre alt und abgeliebt. Ich kombiniere es nur immer wieder anders. Daher findet ihr im Shop auch den Pulli nicht mehr, aber aktuelle Oversizetrends, die ich einfach zum ohnmächtig werden schön finde, wie den Pulli von Mango etwa. Oder die Boots in aktuell rosa!!!  



*affiliate link 



Sorry für die schwankende Fotoqualität; ich übe gerade mit dem neuen Objektiv. Oder ich sage einfach mal: das soll so ;-) Das ist Trend...💋

Setzt ihr lieber auf Bewährtes? Und was haltet ihr von dem Übertrend "Oversize" etwa für Daunenjacken?

Herzliche Bitte: Wenn ihr denkt, dass eure Freundinnen sich über die Inspiration freuen oder euch der Post gefällt, dann teilt den Beitrag gern weiter! 

-Sabina

Link-up: Visible Monday,I will wear what I like,

2/17/17

ringelrot für den winter mit felljacke und denim culottes

jacket: Madeleine fashion // culottes: Massimo Dutti
boots: L'autre chose // sweater: Hayashi //belt: Majorca

Wenn der Frühling auf sich warten lässt und der Winter nicht verduften will, dann habe ich heute was Feines für euch! Roten Ringel - zu der Denim Culottes von Mittwoch. Ich finde, so mit Ringelrot lässt sich das Warten auf bessere Tage doch viel besser überstehen, oder? 

Wenn wir irgendwie gedacht haben, mehr Ringel geht nicht, dann haben wir uns geirrt. Mehr Ringel und Streifen lassen sich immer anziehen, sind auf allen Laufstegen zu sehen. Hurra, Dank dem Mustermix. Ich mag meine Streifen aber immer noch am liebsten pur: rot mit blau und weiß kombiniert. Reiner Marinelook auch im Winter. Muss ja nicht immer Sommer sein. Da das Wetter uns hier in Frankfurt sehr verschont hat, was Regen und Nässe angeht, sind auch die beigefarbenen Wildlederstiefeletten mit Blockabsatz oft im Einsatz! 





MARITIME INSPIRATION

Wie sicher viele von euch, bin ich total verschossen in alles Maritime: hatte ich schon erwähnt, dass ich daher auf PINTEREST mit dem Board "NAUTICAL - BLUE RED WHITE" mein Unwesen treibe? *kugelrundeAugenkriegt* Jackie Kennedy, die französische Schauspielerin Marion Cotillard und Victoria Beckham finden sich dort unter anderem. 


"VERGLEICHEN SCHULT DEN EIGENEN GESCHMACK: ZU WISSEN, WAS MIR AN EINEM ANDEREN OUTFIT GEFÄLLT."
-Sabina Brauner
Wer gerne seinen Stil schult, vergleicht mal. So mache ich das oft. Ich überlege, was es ist, was mir an einem Aufzug gefällt. Sobald ich das benennen kann, habe ich es als Richtung für mich selbst! Den Ringelpulli habe ich bei einem Termin in Frankfurt mal mit gestreifter Hose und schwarzen Lackstiefeletten getragen. Wirkt viel weniger lässig der Pulli als hier. Aber überzeugt euch lieber selbst. 

Meine freie Woche geht nun langsam zu Ende. Vom Wetter war ich verwöhnt und ich nutze sie für viele Spaziergänge mit Kelly, die sich für dieses Shooting mal frei genommen hatte. Aktuell schmollt sie in ihrem Körbchen, weil sie nicht dauernd den armen Hausmeister beim Flur wischen anbellen soll...*lach* Ich bekomme jedesmal einen Herzschlag....Sonst reinigt der Mann aus Rache eines Tages nicht mehr vor unserer Tür...:)))



Noch ein Wort zum Ringelpullover. Den habe ich aus einer kleinen, feinen Boutique in Frankfurt. Aber im Shop hier habe ich alternative Ringellösungen herausgesucht für euch, die mir alle genauso gut gefallen, dass ich sie sofort gerne hätte! Gnihi...wie die liebe Frau Vivaldi sagen würde...

ALLES NUTZWERT?

War das jetzt nützlich für euch? Das müsst ihr entscheiden, ich kann nur das mit meinen Leserinnen teilen, was mich selbst begeistert und mir Lust auf Stil und Mode bereitet. Ich kennt ja mein Motto: Einfach nur gut angezogen! 



*affiliate link




SCHWIERIGES ROT

Warum finden viele rot schwierig? Ich habe ein gefühltes halbes Jahrhundert gebraucht, um die Farbe für mich zu umarmen, um jetzt mal als Yogi zu sprechen :) Der bisherige Höhepunkt ist das rote Etuikleid.

Mit rotem Lippenstift habe ich keine Probleme. Noch nie gehabt. Ich weiß aber, dass es anderen Frauen schwerfällt, ihn zu tragen. Für mich war es oft das Problem, den passenden Ton in der Kleidung zu finden. Gut angefangen hat es mit der rot-weißen Streifenbluse und dem roten Ringelshirt, das hat mir wohl Mut gemacht....

Herzliche Bitte: Wenn ihr denkt, dass eure Freundinnen sich über die Inspiration freuen oder euch der Post gefällt, dann teilt den Beitrag gern weiter! 


-Sabina 
Link-up: Fun fashion friday,celebrating style,Tinas Pink Friday,

2/15/17

übergangslook ahoi: culottes und felljacke in blau-weiss-beige

jacket: Madeleine // culottes: Massimo Dutti // boots: L'Autre Chose
shirt: Sabina Brauner

Warum heißt der Übergangslook eigentlich so wie er heißt? Für mich müsste er "Anpassungslook" heißen. Weil mein Körpergefühl eine Weile braucht bis es sich daran erinnert, wie sich Frühling temperaturmäßig anfühlt. 

2/12/17

zu weiblich? ein raffiniertes, rotes kleid für alle fälle

jacket: Madeline // dress: Michael Kors //
pumps: Kennel & Schmenger


Ein rotes Kleid braucht jede Frau im Schrank. So ein Kleid für die Überholspur im Leben. Kleid an, Brust raus - her mit dem Leben.

2/10/17

winterwonderland: 5 Dinge, die dir keiner verrät



Winterwonderland klingt ja erstmal paradiesisch. Ist es auch. Leise rieselt im Idealfall der Schnee. Damit kriegt mich jede Werbung rum. Auf der Hütte ist Gaudi und elegant wedeln schicke Menschen bei strahlendem Sonnenschein die Pisten hinab.

2/8/17

mustermix für den frühling: farbenknall theorie mit grün


So! Ich will Frühling. Und zwar pronto. Mensch, geht mir der Winter auf den Wecker. Euch auch? Okay, lässt sich ja nicht wirklich etwas ändern. Aber Farben heben ja bekanntlich die Stimmung. Außerdem habe ich mich mal an Grün herangewagt. Nachdem Pantone ja "Greenery" zur Farbe des Jahres erklärt hatte, schrieben mir viele von euch, wie "schwierig" Grün sei. Da sitzen wir im selben Boot. Geht mir nämlich genauso.

Dabei habe ich gar nicht wenig grün Zuhause, aber als Farbe trage ich es selten. Kaum eigentlich. Heute geht es dem Grün ein für alle Mal an den Kragen. Schluss mit schwierig. Denn tatsächlich ist mein Lieblingsrock ja ein grün-blaues Schottenkaro.  

WIE GEHT MUSTERMIX?


Es ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint. Denn auch Mustermixe mögen zwar wirr wirken, doch sie lassen sich entziffern und folgen einem bestimmten System. Ich kann mich etwa fragen: will ich Farben mixen? Oder nur die Muster kontrastieren? 

Heute geht es darum sowohl Farben als auch Muster zu paaren. 



DIE FARBENKNALLTHEORIE

1. Ein Hauptkleidungsstück: der Karorock. Der Karorock gibt die Farben vor: dunkel- und mittelblau, gelb. 
2. Wiederholung: Die Streifen des Rocks wiederholen sich an den Ärmeln des Pullovers. 
3. Innerhalb einer Farbfamilie bleiben. Wenn schon viele Formen regieren, bleibe lieber der Farbfamilie treu. So habe ich schon mal den Rock einfach nur mit einem weiß-blauen Ringelpullover kombiniert und Schuhe in neutraler Farbe dazu getragen. 
Das ist dann sozusagen ein "Mustermix light", der nur das Thema "gestreift" aufgreift.



Übrigens 1: wer nach Ideen sucht, welche Farben sich klasse kombinieren lassen, für den habe ich auf PINTEREST mein Board "COLOR COMBO".Dort sammele ich alles, was mir an phänomenalen Ideen im Netz so übern Weg läuft.

Übrigens 2: Überprüfen könnt ihr meine Farbknall-Theorie mal bei der Bahnwärterin Beate, die Blumen und rotes Karo zusammen anordnet.
 


GREENERY? WAS SOLL DAS PANTONE?

Nachdem es dem Grün nun an den Kragen ging, frage ich mich aber schon: was ist bloß mit Pantone los? Klar, freue ich mich für alle, die jetzt vor Freude nur noch ins Grüne rennen. Aber "Kermit" stand mir noch nie. Emerald habe ich mir 2015 noch gefallen lassen. Hach, her mit den Juwelen. Ich mag auch Waldmeister - wer die zarten Nuancen verschmäht, greift ja zur Not immer nach Olive. Moi inklusive. Nur: Olive gilt ja nicht umsonst als Tarnfarbe und macht dann seinem Ruf als Blassmacher für kühle Typen alle Ehre . Blasser ist nur Donald Trump, wenn die Umfragewerte mal wieder abschmieren. 


DER UMWELTGEDANKE 

Doch anders als das üppige Emerald, das für ein luxuriöses Lebensgefühl steht, wird Greenery von der Strenge des Minimalismus beherrscht – ganz nach dem Motto „buy less, choose well, make it last“. Ganz offensichtlich ist der Ton mit seiner leuchtenden Frische eine der auffälligsten Nuancen des Trendreports – und deshalb mit Bedacht einzusetzen. Die Farbe lässt sich vielseitig kombinieren und harmoniert mit einem breiten Spektrum an bunten Blüten, als Pop-Farbe bei Accessoires und Schuhen oder als kühner Akzent in einem Muster, empfiehlt etwa "fashionpress.de".



GREEN CHIC

Der Trend zu mehr Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit mache sich auch in der Mode bemerkbar. „Slow Fashion“ sei das Pendant zur schnelllebigen Massenwaren-Mode und setzt auf bewusste Entschleunigung und „Sustainability“. Und wie Bio-Nahrungsmittel gibt es auch Bio-Mode: Im Gegensatz zu konventionell produzierter Kleidung wird diese aus natürlichen Materialen wie Bio-Baumwolle hergestellt, wobei so wenig umweltschädliche Stoffe wie möglich verwendet werden. Viele Hersteller setzen sich zudem für gerechte Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern ein und lassen sich dafür als zertifiziertes Öko-Label aufführen, sagt fashionpress.de. 




*affiliate link 


DURCHGEKNALLT?


Ihr findet das jetzt ein bißchen farblich durchgeknallt? Meinetwegen. Das liegt vermutlich an der heutigen Stimmung. Alles ist schief gegangen. Muss zum Zahnarzt. Dann hat sich die Toilettentür von innen verschlossen, so dass Mann und Maus von außen nur noch doof gucken konnten. Der Schlüsseldienst musste ran. 😖 Also an solchen Tagen muss schon die Farbe ordentlich knallen, um nicht durchzudrehen :)

 
skirt: Vivienne Westwood // pumps: Peter Kaiser // purse: vintage
turtleneck: mango

Mixt ihr gerne Muster? Und was ist das blödeste, was euch je passiert ist?

Herzliche Bitte: Wenn ihr denkt, dass eure Freundinnen sich über die Inspiration freuen oder euch der Post gefällt, dann teilt den Beitrag gern weiter! 

-Sabina 
Link-up: Celebrating Style,Top of the World Style, Tina's Pink Friday,Fun Fashion Friday,

2/5/17

blauer trenchcoat #2 marinestil für die übergangszeit


Ha, ich freu mich so, dass mir nach dem lässigen monochromen Look zum Trenchcoat noch eine sportlich-elegante Version eingefallen ist. Außerdem muss ich die Gunst der Stunde nutzen: während ist das tippe, ruht Schmusemonster Kelly in ihrem Diwan. 

2/3/17

januar: sechs outfits, Jill Sander und eine Kamelienausstellung

 


Was war das für ein Start in den Januar! Unverhofft kommt ja oft. Vor allem das Monatsende. Schon steht der Februar mit aufregenden Neuigkeiten, vor allem modemäßig, vor der Tür!

2/1/17

im bett mit einem blauen trenchcoat


Das ist zwar kein Bett; sondern mein Sessel. Aber heute geht es um ein unverzichtbares Kleidungsstück: einen blauen Trenchcoat. Wie banal mögen manche von euch denken: aber da liegt ihr ganz falsch! Ganz im Gegenteil: nichts ist cooler als ein blauer Trenchcoat. Weil er nichts beweisen muss in seiner ganzen maritimen Lässigkeit.

1/29/17

lagenlook mit chanel-farben und lackstiefeletten mit blockabsatz


Immer noch rosa! Heute zeige ich euch eine weitere Variante zum Kombinieren des rosa Mantels zum Lagenlook, den ich vergangene Woche in der Arbeit trug.